Medienberichte - Interviews

Stimme & Gegenstimme

Ausgabe 45 / 2022 - 29.10-2022



Zu Gast bei STRICKER.TV

Martin Hasler im Gespräch - 22. Oktober 2022



Ganze Sendung TTV News Nr. 101

Trasition TV

TTV News Nr. 101 vom 10. Oktober 2022

Beitrag "Freiheits-Fondue" (28'40'')
Interview Regina Castelberg mit:
  • Dr. med. Christian Zürcher, Schmerzspezialist SGSS, Allg. Innere Medizin FMH, Murten (30'42'')
  • Christa Urech, Mitorganisatorin "Freiheits-Fondue" (36'42'')
  • Martin Hasler, Buchautor "Im Hexenkessel der Bundeshaus-Medien" (38'06'')


Inside Paradeplatz

„Es war ein Schock zu sehen, dass kein Journalist die wichtigen Fragen stellte."
30.09.2022 - Lukas Hässig
"Von Beginn der Covid-Pandemie an folgten die Redakteure des Schweizer Fernsehens unwidersprochen den Vorgaben der Regierenden, sagt Martin Hasler, 39 Jahre lang hinter der Kamera tätig. Laut seinem Erfolgsbuch „Im Hexenkessel der Bundeshaus-Medien“ hätten die TV-Macher ihre Aufgabe als 4. Gewalt nicht wahrgenommen, weil sie vom Staat gefüttert würden."



ELSA AUF1 - 24.8.2022 - Martin Hasler: 26'37 - 30'53''

Das Alternative Unabhängige Fernsehen ist unabhängig und kritisch, weil Sie den Kanal unterstützen.


Inside Mainstream: Was Ex-Mitarbeiter über die Medien berichten

Die erfolgreiche Doku-Reihe ZEUGEN DER WAHRHEIT geht in die zweite Runde. In „Inside Mainstream: Was Ex-Mitarbeiter über die Medien berichten" macht sich die Journalistin Elsa Mittmannsgruber auf die Spur der gekauften Medien. Warum berichten alle Leitmedien so einseitig? Wie kommen die vielen Lücken- und Lügen-Berichte zustande? Warum spielen die Journalisten dabei mit? Fragen, die Elsa Mittmannsgruber aus erster Hand beantworten lässt. Nämlich von den Medienschaffenden selbst. 13 Zeugen der Wahrheit aus Zeitung, Radio, Film und Fernsehen enthüllen exklusiv die Geschehnisse hinter den Kulissen der großen Medienhäuser. Bekannte Gesichter wie Eva Herman, Gerhard Wisnewski oder Kornelia Kirchweger ebenso wie Menschen aus der Medienbranche, die bis vor kurzem noch geschwiegen haben wie Martin Hasler, Piera Reich oder Senta Auth. Sie alle haben genug vom Meinungsterror! Mit ihren Schilderungen setzen sie dem ein Ende.
Nach diesem Film glaubt niemand mehr den Propaganda-Leitmedien.
Die zensursichere DVD kann bereits jetzt im AUF1 Shop vorbestellt werden: https://www.auf1.shop/products/zeugen-der-wahrheit-2-inside-mainstream-dvd



Buchhinweis in "STARKVITAL

Ausgabe Nr. 26, Seite 41
Aus einem einfachen Tagebuch wurde ein Bestseller: «Im Hexenkessel der Bundeshaus-Medien - Tagebuch eines Insiders» schiesst gerade durch die Decke. Martin Hasler hat seine Erlebnisse und Beobachtungen, aber auch seine zunehmende Verzweiflung über der grenzenlosen Ignoranz gegenüber abweichenden Meinungen in diesem ergreifenden Erstlingswerk veröffentlicht.



Bericht Online-Magazin Jungfrau Zeitung

Interview mit Buchautor Martin Hasler | 14. August 2022

«Ich bin nicht der tragische Fall, das sind die Medien!»

David legt sich mit Goliath an. Der Berner Martin Hasler arbeitete knapp 40 Jahre als technischer Mitarbeiter bei der SRG, bis ihn die Corona-Politik seiner Arbeitgeberin in eine Krise stürzte. Der 62-Jährige fing an, die Aufarbeitung und Einordnung der Zahlen und Informationen in Frage zu stellen. Als er mit seinen hartnäckigen Vorstössen auflief, begann er Tagebuch zu schreiben. Nun ist daraus sein Buch mit dem schrillen Titel «Im Hexenkessel der Bundeshaus-Medien» geworden und der gelernte Elektromonteur ist plötzlich berühmt.


STEFANMILLIUS.CH

Rezension zum Tagesanzeiger-Bericht von Andreas Tobler vom 10. August 2022 (siehe nächster Artikel direkt unterhalb)

Von Stefan Millius -  15. August 2022

Kritik an der SRG durch einen wahrhaftigen Insider? Mit dem kann ja etwas nicht stimmen. Und offenbar war er auch schon beim Psychiater! – Kleine Chronologie, die einmal mehr aufzeigt, dass die meisten Medien nicht an der Wahrheit interessiert sind. Dafür sind sie perfekte Diffamierungskünstler.

«Der SRG-Insider der «Weltwoche» ist Verschwörungstheorien verfallen»: So lautete der Titel eines Artikels im «Tages-Anzeiger», nur zugänglich mit Abo. Ich rate aber davon ab, dafür Geld auszugeben. Im Übertitel heisst es: «Buch begeistert Service-Public-Gegner».

Ich verehre den Autor des Artikels, Andreas Tobler, wie er es schafft, in so wenigen Worten und noch bevor der eigentliche Text beginnt, so viele Fehler zu machen.

Es geht um das Buch «Im Hexenkessel der Bundeshaus-Medien» von Martin Hasler. Ich habe darüber in der «Weltwoche» geschrieben.

[ganze Rezension lesen]



Basler-Zeitung - 10. August 2022

SRG-Insider ist Verschwörungstheorien verfallen
Buch begeistert SRF-Gegner. Ein früherer Mitarbeiter wirft dem Schweizer Fernsehen in einem selbst verlegten Buch Manipulation vor. In rechten Medien wird er dafür gefeiert. Wer das Buch liest, kommt zu einem anderen Schluss."
Bericht von Andreas Tobler
 


Ich verzichte darauf, meinen persönlichen Kommentar zu diesem Zeitungsbericht von Andreas Tobler abzugeben und verweise auf die Rezension von Stefan Millius (siehe Artikel direkt oberhalb)



Aus der Hölle der Löwen

Teaser (13'25'') zum Salon-Gespräch von Dr. Marco Caimi mit Martin Hasler

Caimi Report  1. August 2022

Martin Hasler hat 39 Jahre für das Schweizer Fernsehen gearbeitet. Im Januar 2021 hatte er genug von der einseitigen Berichterstattung. Den Ärger hat er sich in Form eines 340 seitigen Buches vom Leib geschrieben. Meine Laudatio an seiner Vernissage und die Einladung in einen ganz speziellen Salon mit diesem mutigen Menschen zum Schweizer Nationalfeiertag!Das Salon-Gespräch (1:13'23'') auf www.marcocaimi.ch




KontraFunk - Internetradio

Das Morgenmagazin vom 1. August 2022

Andreas Peter im Gespräch mit Martin Hasler, Michael Bründel und Uwe Alschner.

Martin Hasler:  13’45’’ – 26’22’’



Link zur Online-Version (mit Login bei Weltwoche)

Die Weltwoche Nr. 30/31 - 28. Juli 2022 - Spezialausgabe zum 1. August. Stefan Millius


Martin Hasler arbeitete viele Jahre für die SRG im Bundeshaus. 
Dann kam Covid-19. Der Video-Operator begann Fragen zu stellen. Die Journalisten wollten davon nichts wissen.
Ein Lieferwagen macht halt vor dem Einfamilienhaus am Rand von
Kehrsatz bei Bern. Martin Hasler nimmt die Pakete entgegen. Der
Inhalt: eintausend Bücher, die zweite Auflage seines ersten Werks.
Während er die Lieferung verstaut, kommen unentwegt Signaltöne aus der
Richtung seines Computers. «Das sind neue Bestellungen, so geht das
laufend», sagt Hasler, «die zweite Auflage wird morgen bereits wieder
ausverkauft sein.» Für den 62-Jährigen heisst das: Rechnungen ausdrucken, Bücher verpacken. Er macht derzeit alles noch selbst, «ich
habe ja nicht geahnt, dass ich so überflutet werde».
Rückblickend hat Hasler vieles nicht geahnt, was später Wirklichkeit
werden sollte... [weiterlesen]





transition news 20.Juli 2022

Zündstoff: Ein Medien-Insider rechnet ab

Das Buch eines langjährigen Mitarbeiters zerfetzt das Bild des objektiven Schweizer Fernsehens. Es enthüllt, wie umfassend die journalistische Ethik während der Corona-Krise zugunsten der Propaganda geopfert wurde. (Mit Video)
Im neuen Buch «Im Hexenkessel der Bundeshaus-Medien» geht es um einen persönlichen Erfahrungsbericht von Martin Hasler (siehe Video, Beitrag von Transition  news vom 15. Juli anlässlich der Vernissage). Hasler verbrachte knapp 40 Berufsjahre als technischer Mitarbeiter im grössten elektronischen Medienzentrum der Schweiz im Berner Bundeshaus im Einsatz für das Schweizer Fernsehen des öffentlich-rechtlichen Rundfunkunternehmens SRG SSR.



Videobericht Trasition TV - Original Mundart-Version